scrollbutton-icon

EU-Projekte

EU-Projekte bieten die Möglichkeit sich mit andern Schulen in der Europäischen Union auszutauschen. Ein solcher Austausch findet in der Regel online statt. Dazu wird von unserer Schule die Plattform etwinning genutzt. Über einen geschützen Projektbereich können Schüler und Lehrer miteinander kommunizieren, Informationen uploaden oder aber auch telefonieren.

Möchte man diese internationalen Projekte finanziell gestützt haben bietet Erasmus+ eine zusätzliche Unterstützung. Durch ein strenges Auswahlverfahren werden solche Projekte genehmigt. Ist dies der Fall können die Lehrpersonen und Schüler bei Austauschen teilnehmen, vor Ort die Schulen kennen lernen und Erfahrungen sammeln. Diese Erausmus+ Projekte werden unter anderem auch KA2-Projekte genannt. Eine weitere Möglichkeit wird Lehrern gebeten sich auf internationalem Wege weiter zu bilden und an internationalen Schulungen teilzunehmen, was ebenfalls durch Erasmus+ gestützt wird. (KA1-Projekte)

Unsere Schule ist schon seit Jahren international aktiv und forciert einen solchen pädagogischen Austausch, welcher nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Erwachsenen bereichernd sein soll. Meist entstehen am Ende eines Projektes auch sehr gute Freundschaften, die weiterhin gepflegt werden können.

eTwinning

eTwinning ist eine Social Media Plattform für LehrerInnen und SchülerInnen. Sie dient für den internationalen Austausch von Schulen in der EU. Projekte werden dort gesucht, gemeinsam erarbeitet und auf einer Gruppenseite namens Twinspace veröffentlicht.

2016/17

Weihnachtsprojekt „European Christmas Tree Decoration“

zum Video (Externer Link)

2006/07

„Let’s show our children where to stand and they will move the earth”

Was ist eTwinning?

Im Rahmen eines eTwinning Projektes haben europäische Schulen die Möglichkeit mit anderen Schulen aus Europa in Kontakt zu kommen.
Durch diese Hauptaktion des eLearning Programms der Europäischen Union werden Schulkooperationen in Europa mittels Informations- und Kommunikations-Technologien (IKT) unterstützt.
Mit Hilfe des Internets ist es LehrerInnen und SchülerInnen möglich über Grenzen hinweg Informationen und Unterrichtsmaterialien auszutauschen. Dadurch werden die pädagogischen Möglichkeiten des Unterrichtes erweitert und das Klassen-
zimmer für die europäische Dimension eröffnet.

In unsrem Falle betrifft das die Kooperation der 4. Klasse VS Straß mit der Schule „ΟΛΟΗΜΕΡΟ ΔΗΜΟΤΙΚΟ ΣΧΟΛΕΙΟ ΤΡΙΛΟΦΟΥ“ aus Griechenland in der Nähe von Thessaloniki.
Einige wesentliche Aktivitäten unseres eTwinning Projektes werden im Laufe des Schuljahres auf unserer Homepage veröffentlicht werden.

In diesem Sinne wünschen wir uns viel Engagement und Offenheit für Neues im Rahmen eines gemeinsamen Europas.

Mit lieben Grüßen

Die LehrerInnen und SchülerInnen der 4. Klasse
Titel unseres eTwining-Projekts:

„Austausch von tradionellen Bräuchen, Liedern, Tänzen und Spielen”

zwischen der Volksschule Straß

und der Schule

ΔΗΜΟΤΙΚΟ ΣΧΟΛΕΙΟ ΤΡΙΛΟΦΟΥ ΘΕΣΣΑΛΟΝΙΚΗΣ

BLOG (Social Software)

Dieser Blog soll den SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Interessierten den Austausch von verschiedenen Themen und Inhalten ermöglichen und somit die Zusammenarbeit im Rahmen des eTwinning-Projektes unterstützen.

etwinningatgr (Externer Link)

Erasmus +

Internationale Projekte, die durch eTwinning entstanden sind und auf der Plattform interaktiv durchgeführt werden, können auch von der EU finanziert und dadurch finanziell unterstützt werden. Solche Projekte tragen dann den zusätzlichen Titel ,,Erasmus+ Projekt“ . Solche Projekte müssen schriftlich beantragt und von der Nationalagentur geprüft und genehmigt werden.

2017-2019

Im September 2016 wurden bereits die ersten Vorarbeiten für das Erasmusprojekt getätigt. Dipl.-Päd. Kathrin Zdarsky, Bed fuhr nach Prag zu einem so genannten Contact seminar der Nationalagentur wo sie erfolgreich Kontakte zu internationalen Schulen knüpfen konnte. Im darauf folgenden Jahr wurde gemeinsam ein Projekt mit dem Titel „Art@Heart“ erarbeitet. Im März 2017 wurde der Antrag für das Projekt eingereicht, welches Ende Juli 2017 von der Österreichischen Nationalagentur genehmigt wurde.
Ziel des Projektes ist mitunter der gemeinsame schulische internationale Austausch mit den Ländern Slowenien, Kroatien, Tschechische Republik, Frankreich sowie Spanien. Ebenso konnte die Nachbarschule VS St. Nikolai ob Draßling als Mitglied gewonnen werden. Wir, die VS Straß in Steiermark, sind Koordinationsschule.

Gemeinsam wird an den drei Themen Art (Kunst und Kultur), @ (Neue Medien) und Heart (Gesundheit, Ernährung, Wohlbefinden) gearbeitet. Jene drei Themenbereiche fließen ineinander oder werden aber auch getrennt im schulischen Alltag behandelt. Der Kontakt über Internet wird stets gepflegt und die Kinder als auch die Lehrer können über die Plattform Twinspace miteinander kommunizieren und sich auch austauschen. Es wird vorwiegend in Englisch kommuniziert, was unter anderem das Lernen der verbindlichen Fremdsprache Englisch unterstützt. Großer Abschluss des Projektes wird ein internationales Musical passend zum Thema sein.

Interessierte können über den Twinspace immer am Laufenden bleiben. Art@Heart

2017/18

TIP TOP

Im Schuljahr 2016/17 wurde das Projekt Erasmus+ in der VS Straß erweitert. Nach dem erfolgreichen Leseprojekt in Rumänien gehen wir einen Schritt weiter und bilden unsere Lehrer in Englisch mit Schwerpunkt CLIL (Content Language and Integrated Learning) weiter.
Am 12.06.2017 stellte Frau Mag. Maria Pichlbauer und LSR Wolfgang Pojer das neue Erasmus+ Projekt mit dem Titel „TIP TOP“ (Towards Improved language Production Trough Ongoing Pedagogic training) vor.
Daran werden folgende Kollegen teilnehmen: Kathrin Zdarsky, Philipp Ulrich, Patrizia Sonnek. Sie werden in den Ferien in Malta und England ihre Fortbildungskurse in englischer Sprache absolvieren.

2015/16

Leseprojekt der Steiermark: In den Fußstapfen von Erzherzog Johann

Die Volksschule Straß nahm an einem steiermarkweiten Leseprojekt bei Erasmus+ zum Thema „In den Fußstapfen des Erzherzog Johann“ teil.
Aus beinahe jeder Bildungsregion der Steiermark nahm je eine Schule daran teil.
Ziel war es, die Lesekompetenz sowie die Leseerziehung aus Südtirol und Rumänien mit der steirischen zu vergleichen, neue Unterrichtswege kennen zu lernen sowie altbewährte Methoden wieder aufleben zu lassen.

Die VS Straß war in Hermannstadt, Rumänien mit VDir. Gertrude Pechmann und Dipl.-Päd. Kathrin Zdarsky, BEd vertreten. Die Beobachtungen über den Unterricht und das Lesen in der rumänischen Schule wurden in einem Evaluationsbogen von ihnen festgehalten und diese Arbeit wird wissenschaftlich in der KPH unter der Leitung von Mag. Maria Pichlbauer ausgewertet.
Das schon in Südtirol durchgeführte Lesetraining „Lesen.Das Training“ läuft als Pilotprojekt in vielen steirischen Volksschulen, daran nimmt auch die VS Straß teil. Die Lehrerinnen der zweiten Schulstufe Dipl.-Päd. Kathrin Zdarsky , BEd und Anja Wurzinger, BEd arbeiten am Projekt. Das Training ist dann am Ende der dritten Schulstufe abgeschlossen.